Ausbau des Busnetzes

Nächster Halt: Schnell erreicht. Verbindung zu den Linien: Die die meisten Mitfahrer benötigen. Das klingt logisch und einfach, ist für das Busnetz in Barcelona aber ein echter Fortschritt. Mit dem heutigen Montag begeben sich 67 zusätzliche Busse auf fünf neue Linien. Die Stadt hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2013 ein enges Netz von Metro, Bus und Trambahn zu stricken. Auf die fünf Linien, die heute eingeweiht werden, sollen noch acht weitere folgen.

Nach einer Analyse des Fahrverhaltens seiner Gäste hat der Öffentliche Verkehrsverbund Barcelonas TMB endlich die Konsequenzen gezogen. Er schickt Busse auf Strecken, die besonders gefragte Haltestellen miteinander verbinden – und das auf dem kürzesten Weg. Zum Beispiel gibt es ab heute eine komplett horizontale Linie H12 von Gornal nach Besós/Verneda im 7-Minuten-Takt. Senkrecht kreuzt diese mit der neuen Linie V21, die den Passeig Marítim auf gerader Strecke mit Montbau verbindet.

Laut TMB soll es mit der Erweiterung des Netzes nun möglich sein, mit nur einmaligem Umsteigen jede Haltestelle Barcelonas in höchstens 40 Minuten zu erreichen. Der durchschnittliche 12-Minuten-Takt soll zu einem 8-Minutentakt werden, gerechnet auf alle Linien der Stadt. Den Mitfahrer erwarten also angeblich nur Verbesserungen: Die alten Linien bleiben nämlich zusätzlich bestehen und der Fahrpreis wird nicht erhöht.