Illegale Touristen-Apartments

Der Tourist selbst merkt es meist gar nicht. Er bezieht sein Urlaubsquartier wie sonst auch und zahlt dafür. Allerdings passiert genau das immer öfter in illegalen Touristen-Apartments, das heißt, die Besitzer melden den Touristen nicht bei der Stadt und umgehen damit die Touristen-Steuer.

Apartments werden bei Touristen allgemein immer beliebter. Viele ziehen die unabhängige Bleibe einem Hotel vor und so stieg die Zahl der Touristen-Apartments in Barcelona in den letzten acht Monaten um 40 Prozent auf 3.781. Offiziell. Denn dies ist nur die Zahl der legalen Objekte. Die Stadt schätzt, dass fast genauso viele Apartments unter der Hand vermietet werden. Eine Dunkelziffer.

Professionelle Immobilien-Unternehmen inserieren auf den bekannten Wegen: Online-Portale, Angebote von Reiseveranstaltern und Zeitschriften. Sie deklarieren die Einkünfte, die sie durch Touristen machen. Allerdings bieten Portale wie Airbnb auch für private Vermieter die Möglichkeit, Gäste anzulocken. An diese vermieten sie dann „illegal“. Am beliebtesten sind Apartments in den Stadtvierteln Ciutat Vella, Eixample und Sant Martí.