Bewegung auf dem katalanischen Zeitungsmarkt

La Vanguardia, El Periódico, Ara. Katalanische Presse wird so viel gelesen wie noch nie. Gleichzeitig positionieren sich die Zeitungen in ihrer redaktionellen Ausrichtung neu. Es kristallisiert sich heraus, welche die Zeitungen der Unabhängigkeitsbewegung sind.

Ein linksliberales Blatt, das erst zwei Jahre auf dem Markt ist, kann sich als Gewinner im Kampf um die Auflagenzahlen in Katalonien sehen: Ara. Jeden Monat verzeichnet die Zeitung mehr Leser. Im September war sie zum wiederholten Male die einzige, die ihre Auflage erhöhen konnte – um 10,6 Prozent auf 18.357 Exemplare. Alle anderen Zeitungen müssen Rückgänge verzeichnen. Am härtesten traf es im September El País, die 15,5 Prozent weniger als im Vormonat verkaufen konnte.

Katalanische Zeitungen werden insgesamt häufiger gelesen, nur El País ist als gesamtspanisches Blatt noch unter den führenden fünf der Region: La Vanguardia (126.788), El Periódico (71.782), El País (28.803), El Punt (26.658) und Ara (18.357). Dabei hat sich auch die redaktionelle Ausrichtung einiger katalanischer Zeitungen verändert oder konkretisiert. Inzwischen findet nicht nur eine Einteilung nach politischer Ausrichtung statt, sondern auch je nach Grad der Unterstützung der Unabhängigkeitsbewegung. Ara positioniert sich klar zu Gunsten der Bewegung, seit neuestem ist dies auch bei El Periódico zu bemerken. La Vanguardia bleibt der gesamtspanischen Linie treu.