Eisfläche bei 13 Grad

Der Winter in Barcelona ist durchschnittlich 13 Grad warm. Trotzdem wird auch dieses Jahr wieder eine Eisfläche auf dem zentralen Plaça Catalunya aufgebaut. Der Parteivorsitzende der Ökosozialisten Barcelonas hat den Bürgermeister heute aufgefordert, diesen „Irrsinn“ zu beenden.

Die Eisfläche auf dem Plaça Catalunya ist eine beliebte Attraktion, vor allem für Kinder und Touristen. Sie stellt im Winter eine zusätzliche Einnahmequelle für die Stadt dar, auch wenn den Hauptteil der Erträge eine Privatfirma bekommt. Im Moment läuft wieder der Aufbau, am 22. November soll die Eisfläche eröffnet werden.

Die Ökosozialisten im Stadtrat hoffen jedoch, dass es 2012 das letzte Mal ist. Parteiführer Ricard Gomà warf Bürgermeister Javier Trias vor, „wenig nachhaltig“ zu handeln und Kindern ein „falsches Bild“ zu vermitteln. In Barcelona sei es zu warm für eine Eisfläche, die Kühlung verschwende nur Energie. Die Einnahmen, die die Stadt mit dem Projekt erzielt, seien nicht hoch genug, um es zu rechtfertigen. Außerdem gebe es absolut keinen traditionellen oder kulturellen Hintergrund für den Bau einer Eisfläche.