Nächtlicher Shopping-Wahnsinn

Traum und Alptraum können so nah zusammen liegen. Eine Shopping-Night auf dem Passeig de Gràcia, im Herzen Barcelonas. Die Läden haben nicht nur bis um 1 Uhr nachts geöffnet, nein, meist gibt es noch 20 Prozent Rabatt auf die Einkäufe. Jeder Laden hat seinen eigenen Live-DJ, eine Cocktailbar, verschenkt Luftballons, Popcorn oder Zuckerwatte. Der rote Teppich ist ausgerollt, Visagisten und Friseure verwandeln jedes Gesicht zum Star-Model, Posing kann man gleich nebenan auf dem Podest üben. Und über allem strahlt die Weihnachtsbeleuchtung, die extra für dieses Event eine Woche früher als sonst entzündet wurde.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Über 30.000 Menschen strömen über den Passeig de Gràcia, drängeln zum Popcornstand, schreien sich über die laute Musik hinweg an. Security-Männer sind an jedem Eingang positioniert, Cocktails dürfen nicht mit in die Läden genommen werden. Lange Schlangen an Umkleiden und Kassen, zwischen den Shopping-Tüten wuseln auch Kinder und Hunde. So viel wie an diesem Abend wurde schon lange nicht mehr verkauft, die Ladenbesitzer sind zufrieden. Traum und Alptraum können so nah zusammen liegen.