Shopping-Erlebnisse in der Metro

Elvis singt Jingle Bells. Live. Eine Dame probiert eine Gucci-Sonnenbrille. Ihr Ehemann vergleicht zwei Rolex-Armbanduhren. Er kauft beide, sie die Brille und eine dazu passende Prada-Handtasche. Neongelb. Elvis singt Feliz Navidad. Zwei Jugendliche durchstöbern die Sonderangebote der DVD´s. Der neue James Bond für drei Euro, Fluch der Karibik für zwei Euro. Im Paket gibt es eine Audio-CD gratis dazu. Lady Gaga. Elvis singt Stille Nacht. Alles gefälscht, imitiert, illegal. Und Alltag im Schacht der Metro Barcelonas.

Virtueller Supermarkt im Untergeschoss der Metro

Virtueller Supermarkt im Untergeschoss der Metro

Aber es geht inzwischen auch anders. Die Stadt hat das Shopping-Angebot der Metro ausgebaut. An zwei Stationen (Diagonal und La Sagrera) können Kunden bereits entspannt einkaufen, während sie auf den nächsten Zug warten. Virtuell. Auf einer Reihe von Bildschirmen mit Touchpad kann man sich durch das Angebot klicken – von der Weinflasche über Autos bis hin zur Reise auf die Kanaren. Zum Kauf braucht es dann nur noch ein Smartphone mit Internetzugang. Über einen QR-Code scannt der moderne Käufer das Angebot ein und kann es auf dem Handy weiter betrachten, prüfen und bestellen.

Automat für Getränke und Snacks

Automat für Getränke und Snacks

Natürlich stehen auch die guten alten Getränke-, Snack- und Kaugummi-Automaten noch an jeder unterirdischen Ecke. Barcelona besitzt inzwischen allerdings auch eine Deluxe-Version. Ein überdimensionaler Automat unter Plaça Catalunya bietet nahezu das Sortiment eines Supermarkts. Mineralwasser verschiedener Marken und Größen, 0,3 bis 1,5 Liter, Granini-Fruchtsaft, Tuc-Kekse. In großen Packungen, der Kunde bekommt tatsächlich etwas für sein Geld.

Unterirdisches Shopping liegt im Trend.