Katalanische Küche: Roscón de Reyes

Roscón de ReyesÄußerlich unterscheidet sich der katalanische Roscón de Reyes nicht vom spanischen oder lateinamerikanischen. Innerlich schon. Denn hier wird nicht nur ein kleines Püppchen mit in den Kranz gebacken, sondern auch eine Bohne. Wie in ganz Spanien wird der Roscón de Reyes traditionell am 6. Januar, zum Dreikönigstag, gegessen. Pro Familie gibt es einen Kranz und jede Person darf sich ein Stück abschneiden. Wer in seinem Stück Kuchen dann das Püppchen findet, wird das nächste Jahr über Glück haben, wer auf die Bohne beißt, der hat ein Jahr lang Pech – so sagt man in Katalonien.

Obwohl es nicht schwer ist, den Roscón de Reyes selbst zu backen, kaufen ihn die meisten Familien in der Konditorei ihres Vertrauens. Denn man benötigt einige seltene Zutaten. Hier das Rezept für einen typischen Roscón de Reyes für eine Familie:

Zutaten:

  • 330g Hartweizenmehl (harina de fuerza; enthält mehr Gluten als normales Mehl)
  • 25g frische Hefe
  • 125ml lauwarme Vollmilch
  • 100g Zucker
  • 75g weiche Butter
  • 1 Ei und 1 Eigelb
  • abgeriebene Schale einer Orange
  • 1 Esslöffel brauner Rum
  • 1 Esslöffel Orangenblütenaroma (aroma de azahar)
  • Prise Salz
  • geeiste/getrocknete Früchte (fruta escarchada) und Mandelblättchen zum Verzieren
  • 1 Becher süße Sahne für die Füllung (je nach Geschmack)
  • 1 kleines Keramikpüppchen (ca. 1 cm)
  • 1 getrocknete Bohne

Zubereitung:

Zunächst in einer Tasse die Hefe in der lauwarmen Vollmilch auflösen und ca. 15 Minuten stehen lassen, damit die Hefe aktiviert wird. Währenddessen in einer Schüssel das Mehl mit dem Zucker und der abgeriebenen Orangenschale mischen. Schließlich die Hefe-Milch-Mischung in eine Kuhle in der Mitte des Mehls gießen und teilweise verkneten, sodass zwar in der Mitte eine Masse entsteht, am Rand allerdings noch Mehl übrig ist. Dann die Butter, das Eigelb, Rum, Orangenblütenaroma und eine Prise Salz hinzugeben.

Roscón de Reyes - Schritt 1

Alle Zutaten langsam miteinander verkneten, am besten mit den Händen. Falls die Masse noch zu sehr klebt, immer wieder etwas Mehl hinzugeben. Der Teig hat dann die optimale Konsistenz, wenn er: 1. nicht mehr an den Händen klebt; 2. man ihn kurz auf die Tischplatte legen und wieder anheben kann, ohne dass er kleben bleibt und 3. er aber dennoch an der Tischplatte kleben bleibt, wenn man ihn dort ein paar Sekunden liegen lässt. Dann eine Kugel formen und in einer Schüssel abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Roscón de Reyes - Schritt 2

Es kann je nach Zimmertemperatur bis zu zwei Stunden dauern, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Danach wird der Kranz geformt. Dazu zunächst ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig kurz durchkneten und dann ein Loch in die Mitte machen. Einen Ring formen, der fast so groß wie das Backblech ist. Die Bohne und das Püppchen separat in etwas Alufolie wickeln und an zwei verschiedenen Stellen im Teig des Kranzes von unten hineindrücken, sodass sie von außen nicht sichtbar sind.

Roscón de Reyes - Schritt 3Den Kranz mit Backpapier abdecken und wiederum an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Kranz sein Volumen verdoppelt hat. Dann das Ei in einer Tasse verquirlen und mit einem Pinsel auf den Kranz streichen. Danach je nach Geschmack verzieren. Typisch sind bunte, geeiste oder getrocknete Früchte, Mandelblättchen und Zucker.

Roscón de Reyes - Schritt 4Ca. 30 Minuten bei 160°C Ober-/Unterhitze goldbraun backen. Über Nacht erkalten und härten lassen. Wer möchte, kann den Roscón de Reyes horizontal durchteilen und mit Sahne füllen, bevor er serviert wird. Aber auch mit Marmelade oder Nutella schmeckt er gut.

Bon Profit!

Roscón de Reyes - fertig