Für das Recht auf Bildung

Studentendemo BarcelonaGleich zu Beginn brennt eine Mülltonne. Vaga 28F. Die Studenten Barcelonas demonstrieren gegen Studiengebühren, für bessere Studienbedingungen und gegen Kürzungen an den Universitäten. In ganz Katalonien streiken heute die Studenten und viele Professoren, weil sie mit der Bildungspolitik der Regierung nicht einverstanden sind. Seit 12.30 Uhr ziehen auch in Barcelona über 10.000 Junge Erwachsene vom Plaça Universitat über den Plaça Catalunya bis zum Jaume I.

Viele von ihnen können sich die Ausbildung an der Universität kaum oder gar nicht leisten. Hier kostet ein einjähriges Masterstudium an einer staatlichen Uni über 3.000 Euro. Gleichzeitig werden Stellen in Administration und bei den Professoren abgebaut. Krise. Kürzungen. So die Rechtfertigung der Regierung. Die Studenten haben es satt.

Studenten demonstrieren in Barcelona from Frau Barcelona on Vimeo.

„Ich bin mit der Politik der Regierung und den Kürzungen an den Universitäten nicht einverstanden. Die Uni sollte ein Recht sein und kein Privileg. Das können sich nur noch die Reichen leisten. Das muss sich ändern!“

„Die nehmen uns Studenten alle Rechte weg und wir sind machtlos. Um uns aus der Lage zu helfen, müssen wir uns in Studentenstreiks und Demos organisieren.“

„Ich verteidige hier meine Bürgerrechte. Nächstes Jahr möchte ich an einer öffentlichen Universität zu studieren anfangen und ich fordere einen hohen Bildungsstandard, um mich auf die Arbeit vorbereiten zu können.“

Bis auf die brennende Mülltonne gab es bisher keine weiteren Ausschreitungen. Die Studenten protestieren meist friedlich. Am frühen Morgen bauten sie außerdem bereits Straßensperren auf den Zufahrtsstraßen der Unis auf. Mit Erfolg. Die meisten Hörsäle blieben heute leer.

Ein Kommentar zu “Für das Recht auf Bildung

  1. Inzwischen verläuft der Protest leider doch nicht mehr sehr friedlich. Unter anderem haben Studenten die Scheiben eines Telefonica-Ladens mit Steinen eingeworfen und eine Filiale von Starbucks mit Graffiti beschmiert. Außerdem brannten mehrere Mülltonnen und Container und die Polizei nahm mindestens einen Studenten fest.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.