Katalanische Küche: Calçots

Frisch geerntete CalçotsCalçots sind nicht einfach nur verbrannte Zwiebeln. Zusammen mit der Salsa Romesco ergeben sie das leckerste Zwiebelgericht Kataloniens. Deshalb wurde auch ein Grillfest nach ihnen benannt: die Calçotada.

Die Legende besagt, dass sich ein armer Bauer in Valls, einem Ort in der Provinz Tarragona, auf den Anbau von Zwiebeln spezialisierte und mit ihnen experimentierte. Er pflanzte sie immer wieder um, was auf katalanisch calçar (eigentlich: beschuhen) bedeutet. Dadurch entstand eine besonders längliche, lauch-ähnliche Zwiebelart. Eines Tages verbrannten ihm die Zwiebeln auf dem Grill und der Bauer entdeckte, dass das Innere trotzdem noch genießbar war. Ja nicht nur genießbar, sondern unheimlich zart und lecker! Er taufte die Zwiebel Calçot und sie sollte die berühmteste Kataloniens werden. Die länglich gewachsenen Zwiebeln wurden von der EU sogar als „regional schützenswerte Spezialität“ eingestuft.

Am Ende des Winters (vor allem Februar und März) werden die Calçots geerntet. Man kann sie dann auch im Supermarkt kaufen. Die Saison der Calçotades beginnt. Zur Calçotada trifft sich die ganze Familie oder der Freundeskreis und grillt Calçots. Vorzugsweise in einem Landhaus (den merenderos), ansonsten im Garten. Pro Person können zwischen 10 und 40 Calçots eingerechnet werden, je nachdem, was sonst noch gegrillt und als Beilage gegessen wird.

Fertig gegrillte CalçotsDie Zubereitung ist einfach: Calçots ernten, Erde etwas abschütteln, auf den Grill legen. Allerdings nicht auf einen Grill mit Kohlen, sondern mit Holz, sodass die Calçots direkt im Feuer liegen. Wirklich von den Flammen verbrennen lassen. Erst wenn die Calçots rundherum eine dicke schwarze Rußschicht haben, sind sie fertig.

Beim Essen ist es wichtig, sich die Hände schmutzig zu machen. Es gibt verschiedene Tricks, wie man die Rußschicht am besten abzieht. Jedenfalls den Calçot mit der einen Hand oben am grünen Ende festhalten und mit der anderen in einem Rutsch die verbrannten Schichten abziehen. Heraus kommt das Herz des Calçot, das sofort in die Salsa Romesco getaucht wird.

Salsa RomescoDie Salsa Romesco ist eine typisch katalanische Sauce aus der Region Tarragona. Sie wird mit Tomaten, Knoblauch, gemahlenen Mandeln und Haselnüssen zubereitet und schmeckt gleichzeitig süß und salzig. Jede katalanische Mama hat ihr eigenes Rezept für die Salsa Romesco, das natürlich nicht verraten wird. Dadurch schmeckt die Sauce auch von Familie zu Familie leicht unterschiedlich.

Calçot essenZusammen mit der Salsa Romesco werden die Calçots dann mit den Händen gegessen. Meist steht die Familie einfach um den Grill herum, unterhält sich und isst währenddessen stundenlang Calçots. Auch einige Restaurants bieten das Gericht während der Saison an, im Lokal mit Messer und Gabel verliert die Tradition allerdings ihren Reiz.

Bon Profit!