Studenten besetzen das Rektorat

„Rectorat ocupat!“ Überall auf dem Campus ist die Botschaft an die Wände geschmiert. Studenten der Universitat Autònoma de Barcelona (UAB) besetzen seit Mittwoch das Rektorat der Uni. Sie erwarten von Direktor Ferran Sancho mehr Einsatz für ihre Bedürfnisse. Die spanische Regierung will das Budget der staatlichen Universitäten im kommenden Jahr um 2,3 bis 10 Prozent kürzen. Seit Monaten protestieren spanische und katalanische Studenten gegen weitere Kürzungen und Qualitätsverlust in der Lehre.

Auch am gestrigen Mittwoch wurde an allen Universitäten Barcelonas wieder gestreikt. Die Studenten der UAB gingen allerdings noch einen Schritt weiter. Einige besetzten den Flur vor dem Rektorat der Uni und übernachteten dort. Heute soll der Protest weitergehen und so lange andauern, bis der Direktor den Studenten ein Mitspracherecht einräumt und sich klar gegen die Kürzungen ausspricht. Ca. 300 Studenten haben sich bereits versammelt.

Inzwischen finden Gespräche statt. Allerdings sagte die Vizedirektorin der UAB, Sílvia Carrasco, dass sie die Studenten nicht recht verstehe: „Natürlich sind wir auch gegen die Kürzungen! Wir tun bereits alles, was in unserer Macht steht.“ Den Studenten ist das nicht genug. Man müsse ein klares Zeichen setzen, damit die Regierung reagiere, so das Credo der Studentenvereinigung. Sie haben den spanischen Ministerpräsident Mariano Rajoy und Bildungsminister José Ignacio Wert bereits symbolisch am Galgen auf dem Campus aufgehängt.

Ein Kommentar zu “Studenten besetzen das Rektorat

  1. Nur mit der Vizedirektorin zu sprechen, ist den Studenten der UAB nicht genug. Sie wollen einen direkten Dialog mit dem Direktor, der heute nicht im Büro erschienen ist. Die Studenten haben bereits angekündigt, das Rektorat solange zu besetzen, bis der Direktor Zugeständnisse macht. Auch am Wochenende.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.