Letzter Vorhang im Cine Urgell

Urgell Cinema BarcelonaPop, pop-pop. An ihrem letzten Tag gab sie noch einmal ihr Bestes. Pop-pop-Popcorn in Massen sprudelte gestern aus der klassischen Popcorn-Maschine, die Verkäuferin lächelte stolz, füllte Eimer um Eimer. Frisches, salziges Popcorn, so muss es sein in einem spanischen Kino. Vor allem in diesem Kino, im Cine Urgell, denn es ist das größte, das beste, das schönste Barcelonas. Verzeihung, es war.

Zum letzten Mal öffnete sich hier gestern Abend um 22 Uhr der Vorhang, ganz traditionell. Doch wegen des Films, Fast&Furious 6, war eigentlich keiner gekommen. Die Besucher nahmen ein letztes mal in den roten Samtsesseln Platz, machten Fotos von sich im Saal, erinnerten sich an die vielen Filme, die sie hier gesehen haben. 50 Jahre lang war das Cine Urgell mit 1.832 Sitzen ein Kino der Superlative in Barcelona, nun muss es schließen.

„No lo cierres!“ Riefen einige Liebhaber, als das Licht langsam ausging und die letzte Vorstellung begann. Nachbarn, Liebhaber, Neugierige waren gekommen, um dieses Kino noch einmal zu erleben. Fast 200 Zuschauer, für das Kino in letzter Zeit ein Besucherrekord, aber sie füllten die Reihen des riesigen Kinos längst nicht aus. Deshalb hat Grup Balaña beschlossen, das Kino zu schließen – es rentiert sich einfach nicht mehr. Was mit dem Gebäude nun geschieht, gibt der Veranstalter allerdings nicht bekannt.

Über zwei Stunden lang gab das Kino dann aber noch einmal alles. Action-Szenen auf der Großleinwand, schnelle Autos, guter Sound. Bequem im Sessel zurückgelehnt, erlebten die Zuschauer Kino, wie es sein muss. Gemütlich, packend, nah. In den Film eintauchen. Wenn Fast&Furious 6 nicht so schlecht wäre, wäre dies wirklich die perfekte letzte Vorstellung gewesen. Trotzdem gab es am Ende langen Applaus. Nicht für den Film, für das Kino. Und fast niemand verließ den Saal bevor der ganze Abspann gelaufen war und sich der Vorhang zum letzten Mal schloss.

Letzter Abspann Cine Urgell